Das Spinnen-ABC

 

Eigenlicht hat man ja immer eine ABC-Fibel zur Hand. Diese hier ist eine echte Bereicherung im ABC-Allerlei, denn es geht um SPINNEN mit unterschiedlichen Namen und Charaktereigenschaften. Annabell lernt schnell und Diane steht voll auf Vulkane. Reim dich und ich fress‘ dich gern. Die Zweizeiler erfinden die ABC-Gedichte nicht neu, sind aber schlau gemacht und warten mit Überraschungen auf. Lieb sind vor allem auch die Spinnen. Selbst wenn sie fies sein wollen. Wer die kleinen achtfüßigen Krabbeltiere nicht mag, könnte sich mit diesem Buch sogar an sie gewöhnen.

Das Spinnen-ABC, Liz Pompe, 2014, Hardcover, 64 Seiten, Orell Füssli, 5-7 Jahre


Spinnen haut ab!

 

In diesem Buch gibt es haufenweise nicht ganz ernst gemeinte Tipps, wie man Spinnen vernichten kann. Schon bald merkt man, dass diese Tipps dazu führen, dass man die gesamte Wohnung zerstört. Es ist gar nicht so leicht, eine Spinne zu erwischen. Und warum sollte man eigentlich auch? Denn bevor jemand wirklich auf eine Spinne losgeht, sollte er sie sich lieber einmal ganz ganz genau anschauen. 

Spinnen sind nämlich niedlich, zumindest diese Spinnen von Roland Garique und Cathérine Leblanc und auf den Fall auf dem Papier.  Ein intelligentes Stück Kinderunterhaltung, das nebenbei ein paar Vorurteile gegen Spinnentiere abbaut.

Spinnen haut ab! Roland Garrigue und Catherine Leblanc, 2013, Hardcover, 32 Seiten, Süddeutsche Zeitung, Junge Bibliothek, 3-6 Jahre



Die kleine Spinne spinnt und schweigt

 

Eine kleine Spinne hat den ganzen Tag zu tun, früh am Morgen beginnt sie, ihr Netz zu spinnen, niemand kann sie davon abhalten. Seite für Seite ist zu sehen und dank der Beschichtung  auch zu fühlen, wie das Netz der kleine Spinne wächst.

Das Schweigen der Spinne macht aus ihrer Tätigkeit etwas besonderes und beim genauen Hinschauen (und fühlen) ist so ein Spinnennetz ja auch etwas ganz Besonderes.

Eric Carle, Die kleine Spinne spinnt und schweigt, 2014 (EA 1984), Hardcover, 26 Seiten, Gerstenberg, ab 3 Jahren